09.06.2018 11:24

Buchpräsentation „Österreich – Russland. Stationen gemeinsamer Geschichte“

Am Freitag, 25. Mai 2018 wurde im Russischen Kulturinstitut in Wien das Gemeinschaftswerk der Österreichisch-Russischen Historikerkommission vorgestellt.

Ein sehr feierlicher Abend! Diese Jubiläumsausgabe über 10 Jahre Tätigkeit der Historikerkommission ist von Wissenschaftlern beider Länder gemeinsam geschrieben worden. Es handelt von den jahrhundertealten Beziehungen zwischen Russland und Österreich bis in die heutige Zeit und ist in beiden Sprachen herausgekommen. Dieses Buch wird auch als Lehrbehelf in beiden Ländern zur Verfügung stehen. Also ist es ganz schön bedeutend!

Und eine total erfreuliche Überraschung für mich: mein Buch „Befreiungskind“ wird dort auf Seite 198 erwähnt! Das freut mich sehr! Somit ist mein Buch auch ein kleiner Beitrag zum Verständnis und zu den friedlichen Beziehungen zwischen Österreich und Russland.

Das verdanke ich besonders Barbara Stelzl-Marx vom Ludwig Boltzmann-Institut für Kriegsfolgen-Forschung und Olga Pavlenko von der RGGU in Moskau. Auch meinen beiden Verlegern Erich Liaunigg und Andreij Sorokin bin ich dankbar, dass sie mein Manuskript ursprünglich angenommen haben. Nicht zuletzt aber Elena Rudkewitsch, die ganz uneigennützig mein Buch ins Russische übersetzt hat. Viele Menschen sind an diesem Erfolg beteiligt.

Wer hätte gedacht, welche Kreise diese einfache Geschichte der Suche nach meinem Vater einmal ziehen wird?

Anschließend habe ich mit der Vertreterin des Außenministeriums gesprochen wegen Hilfe bei der Suche nach unseren Vätern. Sie sagte, sie wisse schon von mir und unserem Anliegen, sie wird wieder die Sprache darauf bringen. 

 

Eleonore Dupuis, 3.6.18

 

—————

Zurück


Kontakt

www.abgaengig-vermisst.at


Neuigkeiten

13.11.2019 16:18

Treffen der Besatzungskinder – Ein Tag in der Garten Tulln

Sonntag, 27. Oktober 2019 in Tulln. Der Wettergott hatte es gut gemeint und empfing unsere...

Weiterlesen

—————

Alle Artikel

—————


Schlagwörter

Die Schlagwörterliste ist leer.



Angehörigensuche

22.01.2017 10:18

GEFUNDEN - Wenn Profis suchen - pensionierter Kriminalbeamter lüftet das Geheimnis

Es tut gut, wenn Positives zu berichten ist! Maria HOLZER, welche nach einem Unglück 1957 im Gemeindegebiet von Fusch an der Glocknerstraße/Szbg. verschüttet wurde, ist nun keine Unbekannte mehr. Die akribischen Nachforschungen des pensionierte Kriminalbeamten Ludwig Schwarzl aus Salburg führten...

Weiterlesen

—————

20.11.2016 16:15

Henri van de Vosse aus Hattem/Holland sucht nach einer Freundin seiner Mutter! Sie hieß Monika P. und war 1941 etwa 8 Jahre alt

Henri van de Vosses Mutter hieß Jantje Agterhuis (geboren 1941). Das gesuchte Mädchen war 1949 bei seinen Großeltern im Haus im Dorf Hattem aufhältig und müsste damals etwa 8 Jahre alt gewesen sein. Es hieß Monika (Monica) P. und dürfte aus Österreich gewesen sein. Am ersten Foto ist Monika als...

Weiterlesen

—————

09.10.2016 17:46

Tochter sucht verzweifelt ihre Mutter – Mama, wo bist du?

Ausnahmsweise finden wir hier kein Foto der Gesuchten, weil – es existiert keines! Anstelle dessen finden wir hier ein Foto der Suchenden! Warum? Ganz einfach: Mama, vielleicht liest du diese Zeilen und siehst du mich. Ich bin es, deine Tochter! Bitte lese diese Zeilen – dann erkennst du deine...

Weiterlesen

—————

26.06.2016 09:40

Tochter sucht ihre Mama

Hallo Mama! Da ist deine Tochter Isabella! Was auch immer einmal war - ich bin mir sicher, dass du noch lebst. Ich habe nun selbst schon 4 Kinder und bald 5 Enkelkinder. Und ich wohne in der Nähe von deinem ehemaligen Elternhaus. Denke sehr oft an dich, -immer positiv -  und würde dich sehr...

Weiterlesen

—————

20.03.2016 09:44

Sohn sucht verlorengegangene Mutter

Der Sohn der verlorengegangenen Mutter erinnert sich: „Sie war immer eine fleißige und gute Mama!“ Doch im Leben läuft so manches schief und auch die Ehe von Frau Gabriela F. Mädchenname Th., 1957 in Wien geboren ging 1984 in Brüche. Bekannte Aufenthalte in Österreich waren Brunn am...

Weiterlesen

—————

22.11.2014 15:45

Christine Josefa UMGEHER, 1. Mai 1942 In Texing, Niederösterreich geboren, letzter Kontakt zur Familie 17. Juni 1963

Frau Christine Josefa Umgeher arbeitete als Hausangestellte im  23. Wiener Gemeindebezirk und verschwand am 17. Juni 1963. Ihr Baby ließ sie zurück. Zum Verlauf der Abgängigkeit: Kurz vor ihrem Verschwinden schrieb Christine Josefa Umgeher an ihre Schwester Hermine einen Brief. Der Inhalt...

Weiterlesen

—————