04.01.2015 19:00

Kindesentziehung – traurige aber immer präsente Wahrheit. Auch aktuell sucht in Wien ein Vater nach seiner Tochter

Welchen seelischen Belastungen Betroffene ausgesetzt sind lässt jener Fall einer Kindesentziehung mit glücklichem – wenn auch lange auf sich wartendem Ausgang – erahnen, den ich in meinem Buch „Vermisst“ geschildert habe.

Hier ein kurzer Textauszug:

Paukenschlag in einem Grazer Familiendrama: Neun Jahre nach der Entführung ihrer beiden Kinder kann eine zweifache Mutter ihren Sohn Philipp und ihre Tochter Ingrid bald wieder in die Arme schließen. Der Vater war mit dem Buben und dem Mädchen im Zuge eines Sorgerechtsstreits im Jahre 2004 spurlos verschwunden. Die Flucht des 59-jährigen endete nun mit seinem Tod bei einem Motorradunfall in Südamerika. Die Kinder sind wohlauf.

Dabei hatte für die Grazer Familie E. alles ganz romantisch begonnen. Georgine und Johann hatten sich kennen- und lieben gelernt, als die junge Ungarin nach Österreich kam, um die Mutter ihres späteren Ehemanns als Krankenpflegerin zu betreuen. Man heiratete, Tochter Ingrid und Sohn Philipp kamen zur Welt.

Doch schon bald begannen die Probleme. Johann E. fing an, seine Frau zu bedrohen: „Wenn du mich verlässt, bringe ich die Kinder um und sprenge alles in die Luft.“ Daraufhin flüchtete Georgine schließlich 2004 vor Ihrem gewalttätigen Mann ins Frauenhaus. Das Sorgerecht über die Kinder wurde ihre zugesprochen. Doch Johann E. nutzte sein Besuchsrecht im November desselben Jahres aus – und entführte das damals achtjährige Mädchen und seinen fünf Jahre alten Bruder.

Für die zweitfache Mutter begann ein unglaublicher Leidensweg. Der „Fall E.“ machte österreichweit Schlagzeilen. Doch auch nach flammenden Appellen der Mutter in der Kronen Zeitung und ORF-Sendungen wie „Thema“ oder der „Barbara Karlich Show“ gab es kein Lebenszeichen ihrer Liebsten. Selbst ein verzweifelter Video-Aufruf unter Tränen auf YouTube brachte keinen Erfolg – genauso wenig wie die weltweite Fahndung. Die Hoffnung schwand mit den Jahren, selbst steirische Ermittler glaubten, dass der Vater die Kinder ermordet hatte.

Jetzt, fast nach neun Jahren später, ging das Familiendrama zu Ende. Doch nicht durch irdische Gerichtsbarkeit, sondern durch den Tod des Vaters. Einen Monat vor seinem 60. Geburtstag starb der Kindesentführer an seinem Fluchtort in Paraguay bei einem Motorrad-Unfall in der Stadt Encarnacion. Als sich die Behörde der Waisenkinder annahm, flog alles auf.

Die wieder in ihre Heimat Ungarn gezogene Mutter (46) wurde inzwischen informiert. Sie will schnellstmöglich nach Paraguay, um ihre Kinder nach 9 Jahren endlich wieder in die Arme schließen zu können. ( © Kronen Zeitung, 10.10.13)

—————

Zurück


Kontakt

www.abgaengig-vermisst.at


Neuigkeiten

13.11.2019 16:18

Treffen der Besatzungskinder – Ein Tag in der Garten Tulln

Sonntag, 27. Oktober 2019 in Tulln. Der Wettergott hatte es gut gemeint und empfing unsere...

Weiterlesen

—————

Alle Artikel

—————


Schlagwörter

Die Schlagwörterliste ist leer.



Angehörigensuche

22.09.2019 14:41

Achtung - Raum Wr. Neustadt - Um 1946 - Schauplatz Schloss Katzelsdorf – Greta, eine Kindesmutter, sowie deren Angehörige werden gesucht.

Über Ersuchen des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung unterstützen wir folgende Angehörigensuche mit dem Ziel einer glücklichen Familienzusammenführung: 1946 gebar Greta – dem Vernehmen nach eine Bewohnerin des Schlosses Katzelsdorf bei Wr. Neustadt einen Sohn. Der Kindesvater war...

Weiterlesen

—————

18.08.2019 17:01

Vater – möglicherweise aus Marokko – eines Besatzungskindes gesucht.

Das Besatzungskind, ein Mädchen,  wurde am 10. Dezember 1946 in Breitenwang/Tirol geboren. Leider fehlen weitere Informationen zum Vater. Er wurde Abdullah genannt und er dürfte über seine Vaterschaft gewusst haben. Wie in vielen Fällen üblich, hatte die Mutter zu Lebzeiten nie mit ihrer...

Weiterlesen

—————

31.07.2019 20:36

Angehörige von Augustin Schuha, 30 September 1911 in Hollabrunn geboren - gefallen am 22. Juli 1943 bei Prudok - gesucht

Menschen brauchen Wurzeln und sie suchen ihre Angehörigen. Ein Mitglied unserer Community hat nun mit 83 Jahren endlich seinen Vater gefunden. Er hat uns gebeten, die nun folgenden Daten zu veröffentlichen, in der Hoffnung, es melden sich weitere Angehörige: Name des Vaters: Augustin SCHUHA, geb....

Weiterlesen

—————

20.01.2019 14:34

Abdugalimov Kairat Mansurowitsch (Абдугалимов Кайрат Мансурович) - Auf der Suche nach Besatzungskindern (Befreiungskindern) in Österreich!

Liebe Leserin, lieber Leser! Wir  - „Österreich findet euch“ e.V. beobachten ein neues Phänomen:  Immer häufiger suchen Menschen aus Russland und den Staaten der ehemaligen Sowjetunion die Nachkommen eines ehemaligen sowjetischen Soldaten und einer Österreicherin.  Wir stehen nun...

Weiterlesen

—————

06.01.2019 16:59

Der russische Kindesvater heißt REPIN Stephan Danilovish geboren am 19.12.1911. Sein Enkel KIBISHEV Ilham Dajanovish, geboren 15.01.1965  sucht nun die Kinder von Danilovish (also Onkel oder Tante) oder andere Angehörige. Zum Sachverhalt: REPIN Stephan Danilovish, geboren am 19.12.1911 war...

Weiterlesen

—————

01.10.2018 08:39

Angehörigensuche: Mireille sucht nach ihrer Tante Elena MELISOVA (D/SK)

Mireille war mit Unterstützung unseres Vereins auf der Suche nach ihrem Patenonkel. Er konnte gefunden werden, ist jedoch leider bereits verstorben. Im Laufe der Suche nach ihrem Patenonkel meldete sich die Hebamme (Fr. LEV) die bei der Geburt von Mireille dabei war. Über den Kontakt mit Fr. LEV...

Weiterlesen

—————

25.05.2018 20:35

Neffe Friedrich gesucht - dessen Mutter war in Absam/Tirol Köchin

Wieder einmal versuchen wir, die Nadel im Heuhaufen zu finden! Wir wissen leider nicht viel, bloß: Herta St. sucht nach ihrem Neffen Friedrich. Er müsste nun etwa 40-45 Jahre alt sein. Seine Mutter war Köchin in Absam/Tirol und heißt Monika.  Sie hat noch eine Tochter mit Namen Michaela. Der...

Weiterlesen

—————

13.05.2018 16:30

Sohn sucht Vater - Heinz Helmut Hoffmeister oder Hofmeister - gesucht!!!

Der Gesuchte war als Erntehelfer und Waldarbeiter bei Familie Eder vulgo „Hopfnerbauer“ in Rinn bei Innsbruck/Tirol - wahrscheinlich in den Jahren 1943/1944/1945 - tätig. Auf jeden Fall aber im Dezember 1944, weil am 30.09.1945 der suchende Sohn in Innsbruck geboren wurde. Der Gesuchte stammt aus...

Weiterlesen

—————

06.05.2018 15:09

Im Krieg vermisst - Tochter sucht Vater

Seit 18. März 1944 wird Uffz. Siegfried Haas nach einem russischen Panzerangriff vermisst. Das schrieb am 18. Mai 1944 die 1. Batterie Beobachtungsabteilung 21 an die Mutter des Vermissten. Heute fragt sich die Tochter des Vermissten immer noch: Was geschah mit meinem Vater?

Weiterlesen

—————

11.03.2018 18:54

Salzburg - Jugend- und Brieffreund gesucht

Vor ca. 30 Jahren – vielleicht auch ein bisschen mehr –war Frau Helena Oberhuber - nun Herzog. mit einer Jugendgruppe aus Osttirol unter Leitung von Pater Wolfgang Heiss in Salzburg. Dort lernte Helena Herrn Alois Radauer aus Thalgau (Salzburg) kennen. Es bestand langer Briefkontakt, der irgendwann...

Weiterlesen

—————