04.01.2015 19:00

Kindesentziehung – traurige aber immer präsente Wahrheit. Auch aktuell sucht in Wien ein Vater nach seiner Tochter

Welchen seelischen Belastungen Betroffene ausgesetzt sind lässt jener Fall einer Kindesentziehung mit glücklichem – wenn auch lange auf sich wartendem Ausgang – erahnen, den ich in meinem Buch „Vermisst“ geschildert habe.

Hier ein kurzer Textauszug:

Paukenschlag in einem Grazer Familiendrama: Neun Jahre nach der Entführung ihrer beiden Kinder kann eine zweifache Mutter ihren Sohn Philipp und ihre Tochter Ingrid bald wieder in die Arme schließen. Der Vater war mit dem Buben und dem Mädchen im Zuge eines Sorgerechtsstreits im Jahre 2004 spurlos verschwunden. Die Flucht des 59-jährigen endete nun mit seinem Tod bei einem Motorradunfall in Südamerika. Die Kinder sind wohlauf.

Dabei hatte für die Grazer Familie E. alles ganz romantisch begonnen. Georgine und Johann hatten sich kennen- und lieben gelernt, als die junge Ungarin nach Österreich kam, um die Mutter ihres späteren Ehemanns als Krankenpflegerin zu betreuen. Man heiratete, Tochter Ingrid und Sohn Philipp kamen zur Welt.

Doch schon bald begannen die Probleme. Johann E. fing an, seine Frau zu bedrohen: „Wenn du mich verlässt, bringe ich die Kinder um und sprenge alles in die Luft.“ Daraufhin flüchtete Georgine schließlich 2004 vor Ihrem gewalttätigen Mann ins Frauenhaus. Das Sorgerecht über die Kinder wurde ihre zugesprochen. Doch Johann E. nutzte sein Besuchsrecht im November desselben Jahres aus – und entführte das damals achtjährige Mädchen und seinen fünf Jahre alten Bruder.

Für die zweitfache Mutter begann ein unglaublicher Leidensweg. Der „Fall E.“ machte österreichweit Schlagzeilen. Doch auch nach flammenden Appellen der Mutter in der Kronen Zeitung und ORF-Sendungen wie „Thema“ oder der „Barbara Karlich Show“ gab es kein Lebenszeichen ihrer Liebsten. Selbst ein verzweifelter Video-Aufruf unter Tränen auf YouTube brachte keinen Erfolg – genauso wenig wie die weltweite Fahndung. Die Hoffnung schwand mit den Jahren, selbst steirische Ermittler glaubten, dass der Vater die Kinder ermordet hatte.

Jetzt, fast nach neun Jahren später, ging das Familiendrama zu Ende. Doch nicht durch irdische Gerichtsbarkeit, sondern durch den Tod des Vaters. Einen Monat vor seinem 60. Geburtstag starb der Kindesentführer an seinem Fluchtort in Paraguay bei einem Motorrad-Unfall in der Stadt Encarnacion. Als sich die Behörde der Waisenkinder annahm, flog alles auf.

Die wieder in ihre Heimat Ungarn gezogene Mutter (46) wurde inzwischen informiert. Sie will schnellstmöglich nach Paraguay, um ihre Kinder nach 9 Jahren endlich wieder in die Arme schließen zu können. ( © Kronen Zeitung, 10.10.13)

—————

Zurück


Kontakt

www.abgaengig-vermisst.at


Neuigkeiten

22.10.2017 14:32

"Österreich findet euch" auf Wandertag - 21. Oktober 2017

Das Kernteam "Abgängig" und "Besatzungskinder" auf Wanderschaft in Niederösterreich. Einen kleinen...

Weiterlesen

—————

Alle Artikel

—————


Schlagwörter

Die Schlagwörterliste ist leer.



Angehörigensuche

17.09.2017 15:29

Irene sucht ihren Vater

Liebe Leserin, lieber Leser Das Leben zeigt sich in sehr vielfältiger Weise - manchmal schön, manchmal nicht so schön! Im Folgenden möchten wir die Zeilen einer Frau veröffentlichen, die nach ihrem Vater sucht. Es existieren keine Fotos oder andere weitere sachdienliche Informationen. Den...

Weiterlesen

—————

03.08.2017 15:54

Angehörigensuche - Karl Schuh

Frau Margarita Mayerhofer ist auf der Suche nach ihrem Großvater bzw. Angehörigen. Gesucht wird ein Herr Karl Schuh mit Abstammung aus Kärnten (beide Informationen sind lt. der Suchenden nicht ganz sicher) bzw. Angehörige von ihm. Der Großvater (Karl Schuh) war im Zeitraum Ende 1942 bis Anfang...

Weiterlesen

—————

01.08.2017 13:43

Sohn Harald sucht Vater Harald Theodor Strolz (1947 in Villach Kärnten geboren)

Harald hat seinen Vater nie gesehen – war noch ein Baby (vor 35 Jahren), als sich der Vater von der Mutter trennte. Leider ist die Mutter auch schon verstorben.  Haralds Vater heißt Harald Theodor Strolz und war vor vielen Jahren in Wien,  Linzer Straße 358/2 wohnhaft. (Anmerkung der...

Weiterlesen

—————

21.07.2017 20:50

Erfolgreiche Suche nach französischer Familie

Im Februar 2015 wandte sich die Tirolerin Marialuise, Tochter eines französischen Besatzungssoldaten an uns. Sie war die erste französische Tochter, die  mit uns Kontakt für die Suche nach ihrem Vater aufnahm. Es gab kein Foto vom ihm, kein Geburtsdatum, keine Adresse. Marialuise hatte nur...

Weiterlesen

—————

16.06.2017 20:02

Für tot erklärt, aber nicht vergessen – Tochter hofft weiter – der Papa könnte noch leben!

Am 1. Juni 1990 (also vor 27 Jahren) wurde Herbert Josef L. in Bad Radkersburg/Stmk. als abgängig gemeldet. Geboren wurde er 1953 in Vordernberg (derzeitiges Alter also 64). Er kam nach einem Festbesuch nicht mehr nach Hause. Dem Vernehmen nach soll der über 180 große Mann die Absicht geäußert...

Weiterlesen

—————

23.03.2017 08:31

Suche nach ehemaliger Mitschülein von Jugend am Werk

Gesucht wird eine ehemalige Mitschülerin der Hauswirtschaftsschule in LIEZEN (Jugend am Werk, Bezirk Liezen/Steiermark) aus dem Jahr 1968/69.   SCHIESTL Brigitte (sie lebt eventuell in Deutschland) (2. Reihe, 8. von links, rechts neben dem Mann)     Wer kann uns Auskunft...

Weiterlesen

—————

22.01.2017 10:18

GEFUNDEN - Wenn Profis suchen - pensionierter Kriminalbeamter lüftet das Geheimnis

Es tut gut, wenn Positives zu berichten ist! Maria HOLZER, welche nach einem Unglück 1957 im Gemeindegebiet von Fusch an der Glocknerstraße/Szbg. verschüttet wurde, ist nun keine Unbekannte mehr. Die akribischen Nachforschungen des pensionierte Kriminalbeamten Ludwig Schwarzl aus Salburg führten...

Weiterlesen

—————

20.11.2016 16:15

Henri van de Vosse aus Hattem/Holland sucht nach einer Freundin seiner Mutter! Sie hieß Monika P. und war 1941 etwa 8 Jahre alt

Henri van de Vosses Mutter hieß Jantje Agterhuis (geboren 1941). Das gesuchte Mädchen war 1949 bei seinen Großeltern im Haus im Dorf Hattem aufhältig und müsste damals etwa 8 Jahre alt gewesen sein. Es hieß Monika (Monica) P. und dürfte aus Österreich gewesen sein. Am ersten Foto ist Monika als...

Weiterlesen

—————

09.10.2016 17:46

Tochter sucht verzweifelt ihre Mutter – Mama, wo bist du?

Ausnahmsweise finden wir hier kein Foto der Gesuchten, weil – es existiert keines! Anstelle dessen finden wir hier ein Foto der Suchenden! Warum? Ganz einfach: Mama, vielleicht liest du diese Zeilen und siehst du mich. Ich bin es, deine Tochter! Bitte lese diese Zeilen – dann erkennst du deine...

Weiterlesen

—————

26.06.2016 09:40

Tochter sucht ihre Mama

Hallo Mama! Da ist deine Tochter Isabella! Was auch immer einmal war - ich bin mir sicher, dass du noch lebst. Ich habe nun selbst schon 4 Kinder und bald 5 Enkelkinder. Und ich wohne in der Nähe von deinem ehemaligen Elternhaus. Denke sehr oft an dich, -immer positiv -  und würde dich sehr...

Weiterlesen

—————