18.10.2014 19:44

Auf der Suche nach dem Vater Alexander; vielleicht finden sich noch Verwandte im ehemaligen Russland - Frau Rosa erzählt und hofft

1945 war Frau Rosa Schwarzkopfs Vater Alexander als Sanitäts-Offizier (Soldat) in Wallsee an der Donau/Niederösterreich, stationiert. Bei einer Parade mit seinen Kameraden auf dem Gelände des Schlosses Wallsee entstand jenes Foto:

Alexander besuchte in dieser Zeit bereits mehrmals Rosas Mutter –auch sie hieß Rosa - die damals schon Kriegswitwe war und einen Sohn hatte.  Er ersuchte sie, für ihn diverse Arbeiten zu erledigen. Wie etwa Kleidung und Uniform reinigen, waschen und bügeln etc. Dies war nichts Außergewöhnliches und wurde von vielen Soldaten in Wallsee so gehandhabt.

Alexander brachte Rosas Mutter auch Süßigkeiten um sie „zu überreden“ und gab ihr sogar ein Bild von sich mit seinem Namen darauf. Rosas Mutter lehnte aber alles ab und zerriss leider auch das Foto. Sie wollte nichts mit alledem zu tun  haben. Alexander ließ nichts unversucht, um die damals noch sehr junge Kriegswitwe umzustimmen, in die er sich wahrscheinlich verliebt hatte. Leider holte er sich letztlich mehr mit Gewalt, was er für sein gutes Recht hielt. Rosas Mutter wurde schwanger und beklagte sich beim verantwortlichen Kommandanten der Truppe. Erfolglos. Alexander kam plötzlich weg und es gab keinen Kontakt mehr.

Ein Jahr später kam ein Freund (oder Bekannter) Alexanders, der sich auf die Suche nach der jungen Witwe, die von Alexander ein Kind bekam,  machen sollte. Rosas Mutter ließ sich auch diesmal verleugnen. Eine Nachbarin gab dem Freund zu verstehen, dass die Witwe von damals zwar ein Mädchen von  einem russischen Sanitäter bekommen hatte, sie aber bald darauf mit dem Sohn und der kleinen Rosa weggezogen sei. Dies geschah aus Angst, man würde ihr das Kind vielleicht wegnehmen oder gar verschleppen. Nun wisse man nicht, wo sie sich und die Kinder aufhielten.

Das Foto von der Siegesparade bekam die kleine Rosa von ihrem (leider schon verstorbenen) Lehrer und Schuldirektor. Er war der Einzige, der sich um die kleine Rosa ein wenig kümmerte, wenn die Mutter auf den Feldern der Landwirte arbeitete. Und er zeigte ihr, welcher der Uniformierten ihr Vater sei. Aber außer „Alexander“ wusste er leider auch keinen Nachnamen.

Rosa durchlebte eine schlimme Kindheit, da sie - wie sie selbst sagt - von vielen Ortsansässigen abgelehnt, verachtet und bedroht wurde.

Was weiß Rosa über ihren Vater? Leider nicht sehr viel! Er hieß Alexander (der Nachname soll, laut Angabe einer älteren Ortsbewohnerin,  „Fabisch“ gelautet haben.  Für die Tochter ist das aber nicht nachzuprüfen ist und es dürfte sich ohnehin um einen „Hörfehler“ handeln. Ein  Russischer Name hört sich doch anders an.

 Rosas Mutter  ist nun leider vor mehreren Jahren bereits verstorben.  Jetzt hat man keine Möglichkeit mehr, jemanden zu fragen, der über die damalige Situation wirklich Bescheid weiß. Denn die vielen „Wahrscheinlich-Vermutungen“ der wenigen, heute noch lebenden Leute aus dieser Zeit in Wallsee, sind meist von der Wirklichkeit zu weit entfernt und total unterschiedlich.  Man kann sie gar nicht mehr auf einen Nenner bringen.

So hofft Rosa nun, dass vielleicht die vorliegende Geschichte hier mithilft, noch etwas über ihre „Wurzeln“ herauszufinden.

Sie sucht schon seit Jahren nach einer Möglichkeit, etwas über wahrscheinliche Verwandte zu erfahren oder gar ihren Vater zu finden!

Rosa, als „Schriftstellerin des Lebens“!  Vieles aus ihrem Leben, beginnend in der jüngsten Kindheit - soweit sie sich zurückerinnern kann,  hat sie in einem Büchlein „So war mein Leben -  so ist mein Leben“ festgehalten.  

Siehe auch  Österreicherinnen suchen ihre russischen Väter // Австрийки разыскивают своих русских отцов // Austrian women are looking for their Russian fathers

 

—————

Zurück


Kontakt

www.abgaengig-vermisst.at


Neuigkeiten

22.10.2017 14:32

"Österreich findet euch" auf Wandertag - 21. Oktober 2017

Das Kernteam "Abgängig" und "Besatzungskinder" auf Wanderschaft in Niederösterreich. Einen kleinen...

Weiterlesen

—————

Alle Artikel

—————


Schlagwörter

Die Schlagwörterliste ist leer.



Angehörigensuche

17.09.2017 15:29

Irene sucht ihren Vater

Liebe Leserin, lieber Leser Das Leben zeigt sich in sehr vielfältiger Weise - manchmal schön, manchmal nicht so schön! Im Folgenden möchten wir die Zeilen einer Frau veröffentlichen, die nach ihrem Vater sucht. Es existieren keine Fotos oder andere weitere sachdienliche Informationen. Den...

Weiterlesen

—————

03.08.2017 15:54

Angehörigensuche - Karl Schuh

Frau Margarita Mayerhofer ist auf der Suche nach ihrem Großvater bzw. Angehörigen. Gesucht wird ein Herr Karl Schuh mit Abstammung aus Kärnten (beide Informationen sind lt. der Suchenden nicht ganz sicher) bzw. Angehörige von ihm. Der Großvater (Karl Schuh) war im Zeitraum Ende 1942 bis Anfang...

Weiterlesen

—————

01.08.2017 13:43

Sohn Harald sucht Vater Harald Theodor Strolz (1947 in Villach Kärnten geboren)

Harald hat seinen Vater nie gesehen – war noch ein Baby (vor 35 Jahren), als sich der Vater von der Mutter trennte. Leider ist die Mutter auch schon verstorben.  Haralds Vater heißt Harald Theodor Strolz und war vor vielen Jahren in Wien,  Linzer Straße 358/2 wohnhaft. (Anmerkung der...

Weiterlesen

—————

21.07.2017 20:50

Erfolgreiche Suche nach französischer Familie

Im Februar 2015 wandte sich die Tirolerin Marialuise, Tochter eines französischen Besatzungssoldaten an uns. Sie war die erste französische Tochter, die  mit uns Kontakt für die Suche nach ihrem Vater aufnahm. Es gab kein Foto vom ihm, kein Geburtsdatum, keine Adresse. Marialuise hatte nur...

Weiterlesen

—————

16.06.2017 20:02

Für tot erklärt, aber nicht vergessen – Tochter hofft weiter – der Papa könnte noch leben!

Am 1. Juni 1990 (also vor 27 Jahren) wurde Herbert Josef L. in Bad Radkersburg/Stmk. als abgängig gemeldet. Geboren wurde er 1953 in Vordernberg (derzeitiges Alter also 64). Er kam nach einem Festbesuch nicht mehr nach Hause. Dem Vernehmen nach soll der über 180 große Mann die Absicht geäußert...

Weiterlesen

—————

23.03.2017 08:31

Suche nach ehemaliger Mitschülein von Jugend am Werk

Gesucht wird eine ehemalige Mitschülerin der Hauswirtschaftsschule in LIEZEN (Jugend am Werk, Bezirk Liezen/Steiermark) aus dem Jahr 1968/69.   SCHIESTL Brigitte (sie lebt eventuell in Deutschland) (2. Reihe, 8. von links, rechts neben dem Mann)     Wer kann uns Auskunft...

Weiterlesen

—————

22.01.2017 10:18

GEFUNDEN - Wenn Profis suchen - pensionierter Kriminalbeamter lüftet das Geheimnis

Es tut gut, wenn Positives zu berichten ist! Maria HOLZER, welche nach einem Unglück 1957 im Gemeindegebiet von Fusch an der Glocknerstraße/Szbg. verschüttet wurde, ist nun keine Unbekannte mehr. Die akribischen Nachforschungen des pensionierte Kriminalbeamten Ludwig Schwarzl aus Salburg führten...

Weiterlesen

—————

20.11.2016 16:15

Henri van de Vosse aus Hattem/Holland sucht nach einer Freundin seiner Mutter! Sie hieß Monika P. und war 1941 etwa 8 Jahre alt

Henri van de Vosses Mutter hieß Jantje Agterhuis (geboren 1941). Das gesuchte Mädchen war 1949 bei seinen Großeltern im Haus im Dorf Hattem aufhältig und müsste damals etwa 8 Jahre alt gewesen sein. Es hieß Monika (Monica) P. und dürfte aus Österreich gewesen sein. Am ersten Foto ist Monika als...

Weiterlesen

—————

09.10.2016 17:46

Tochter sucht verzweifelt ihre Mutter – Mama, wo bist du?

Ausnahmsweise finden wir hier kein Foto der Gesuchten, weil – es existiert keines! Anstelle dessen finden wir hier ein Foto der Suchenden! Warum? Ganz einfach: Mama, vielleicht liest du diese Zeilen und siehst du mich. Ich bin es, deine Tochter! Bitte lese diese Zeilen – dann erkennst du deine...

Weiterlesen

—————

26.06.2016 09:40

Tochter sucht ihre Mama

Hallo Mama! Da ist deine Tochter Isabella! Was auch immer einmal war - ich bin mir sicher, dass du noch lebst. Ich habe nun selbst schon 4 Kinder und bald 5 Enkelkinder. Und ich wohne in der Nähe von deinem ehemaligen Elternhaus. Denke sehr oft an dich, -immer positiv -  und würde dich sehr...

Weiterlesen

—————