16.01.2016 16:24

Informationen des deutschen Vereins "Russenkinder"

Anatoly Rothe, der Vorsitzende hält fest - es melden sich vermehrt Russenkinder!

Daher - geben Sie die Suche nicht auf - bitte lesen Sie die Betrachtungen des Anatoly Rothe:

 

Liebe Russenkinder und Freunde,

das neue Jahr hat hoffentlich mit einem guten Start begonnen. 

Wir hatten deklariert: 

„2016 - das Jahr der Vatersuche für Russenkinder“ 

Der Grund ist einfach, wir werden älter und die Suche wird immer
schwieriger.

Nach der ersten Januarhälfte können wir feststellen, dass unsere
Initiative wahrgenommen wird. Es melden sich vermehrt Russenkinder, die
dazu ihre Fragen stellen. Auf unserer Webseite sehen wir
überdurchschnittlich viele Leser.

Etwas Statistik (Stand 16. 1. 2016) dazu. Während die deutschen Aufrufe
um ca. 6 %  wuchsen, sind es bei der Seite „Suche des Vaters“ 26 %,
insgesamt wurde diese Seite, man kann es auf ihr verfolgen, über 3 500
Mal aufgerufen.  Ebenfalls ist festzustellen, dass unsere Seiten in den
Sprachen Englisch 31 %, Polnisch 18 %, Französisch 76 % und Hebräisch
26 % ebenfalls höhere Zuwächse verzeichnen. Bisher waren sie wenig
beachtet, deshalb darf man diese Zahlen nicht überbewerten. Immerhin,
sie werden verstärkt  wahrgenommen. Was nicht herausgerechnet werden
kann, aber auffällig  ist, die Zunahme der Besucher aus Österreich und
den skandinavischen Ländern.

Gestern (15. 1. 2016) meldete sich eine Fernsehjournalistin bei uns.
Sie möchte einen Beitrag über Russenkinder gestalten und  bat,
Russenkinder benannt zu bekommen, die über die russischen Archive oder
auf einem anderen Weg ihre Väter bzw. deren Familien gefunden haben und
mit ihnen in Kontakt stehen. Was den Normalfall bei erfolgreicher Suche
darstellt.

Dabei möchte sie die Archive in Moskau und Podolsk besuchen.  Wie es im
Leben so ist, das Projekt steht am Anfang, wir möchten ihr unsere
Unterstützung geben und ihr helfen. Wer Interesse daran hat
mitzumachen, melde sich einfach.


Sie bat weiter darum, für diese Besuche etwas Substanz in die Hand zu
bekommen. Deshalb die Frage an die Russenkinder, die ihre
Suchbemühungen haben etwas schleifen lassen, ob sie sich nicht dazu
durchringen können, das Material dafür fertigzustellen.
Ob es etwas
nützt, können wir von hier aus nicht beurteilen, aber der Mühe für
einen Versuch ist es wert. Denkt bitte einmal darüber nach.


Herzlichen Gruß

Anatoly Rothe

Besuchen Sie auch die Homepage

http://www.russenkinder.de/index.php/de/verein-russenkinder

 

—————

Zurück


Kontakt

www.abgaengig-vermisst.at


Neuigkeiten

12.11.2017 20:11

Veranstaltung 20.11.17: The Red Army and the Holocaust, 1939–1948

"VWI goes to University Graz“ Monday, 20 November 2017, 1.30-3.00 p.m. Institut für Wirtschafts-,...

Weiterlesen

—————

Alle Artikel

—————


Schlagwörter

Die Schlagwörterliste ist leer.



Angehörigensuche

08.01.2018 19:36

Jeannette sucht ihre Halbschwester

Jeannettes Botschaft an ihre Halbschwester: Liebe unbekannte Halbschwester! Ich weiß nicht viel über dich. Du wurdest nach 1959 geboren in Österreich. Deine Mutter hatte mittelblonde Haare und ist Sternzeichen Stier. Sie hatte eine Freundin, die keine eigenen Kinder bekommen konnte. So hat deine...

Weiterlesen

—————

12.12.2017 16:39

Angehörigensuche - Manfred LORENZ sucht nach Vorfahren

Manfred LORENZ (geb. 09.10.1955 in Wien) ist auf der Suche nach Vorfahren väterlicherseits.  Bekannt sind folgende Daten: Vater: Ernst LORENZ (geb. 27.3.1911, in Wien) Großvater: Leopold Rudolf LANZ (geb. 06.09.1888, in Wien), Großmutter: Marie LORENZ Urgroßvater: Anton LANZ (geb. 25.05.1842...

Weiterlesen

—————

24.11.2017 16:39

Angehörigensuche - Richard Berger

Mireille RONDIO (geb. TAPSIK) ist auf der Suche nach ihrem Paten Richard BERGER. "Coeurs sans frontieres - Herzen ohne Grenzen" hat uns gebeten diese Suche zu teilen. Ihre Suche (aus dem französischen übersetzt):   "Ich suche meinen Paten, Richard Berger, der in Wien lebt. Er hatte eine...

Weiterlesen

—————

17.09.2017 15:29

Irene sucht ihren Vater

Liebe Leserin, lieber Leser Das Leben zeigt sich in sehr vielfältiger Weise - manchmal schön, manchmal nicht so schön! Im Folgenden möchten wir die Zeilen einer Frau veröffentlichen, die nach ihrem Vater sucht. Es existieren keine Fotos oder andere weitere sachdienliche Informationen. Den...

Weiterlesen

—————

03.08.2017 15:54

Angehörigensuche - Karl Schuh

Frau Margarita Mayerhofer ist auf der Suche nach ihrem Großvater bzw. Angehörigen. Gesucht wird ein Herr Karl Schuh mit Abstammung aus Kärnten (beide Informationen sind lt. der Suchenden nicht ganz sicher) bzw. Angehörige von ihm. Der Großvater (Karl Schuh) war im Zeitraum Ende 1942 bis Anfang...

Weiterlesen

—————

01.08.2017 13:43

Sohn Harald sucht Vater Harald Theodor Strolz (1947 in Villach Kärnten geboren)

Harald hat seinen Vater nie gesehen – war noch ein Baby (vor 35 Jahren), als sich der Vater von der Mutter trennte. Leider ist die Mutter auch schon verstorben.  Haralds Vater heißt Harald Theodor Strolz und war vor vielen Jahren in Wien,  Linzer Straße 358/2 wohnhaft. (Anmerkung der...

Weiterlesen

—————

21.07.2017 20:50

Erfolgreiche Suche nach französischer Familie

Im Februar 2015 wandte sich die Tirolerin Marialuise, Tochter eines französischen Besatzungssoldaten an uns. Sie war die erste französische Tochter, die  mit uns Kontakt für die Suche nach ihrem Vater aufnahm. Es gab kein Foto vom ihm, kein Geburtsdatum, keine Adresse. Marialuise hatte nur...

Weiterlesen

—————

16.06.2017 20:02

Für tot erklärt, aber nicht vergessen – Tochter hofft weiter – der Papa könnte noch leben!

Am 1. Juni 1990 (also vor 27 Jahren) wurde Herbert Josef L. in Bad Radkersburg/Stmk. als abgängig gemeldet. Geboren wurde er 1953 in Vordernberg (derzeitiges Alter also 64). Er kam nach einem Festbesuch nicht mehr nach Hause. Dem Vernehmen nach soll der über 180 große Mann die Absicht geäußert...

Weiterlesen

—————

23.03.2017 08:31

Suche nach ehemaliger Mitschülein von Jugend am Werk

Gesucht wird eine ehemalige Mitschülerin der Hauswirtschaftsschule in LIEZEN (Jugend am Werk, Bezirk Liezen/Steiermark) aus dem Jahr 1968/69.   SCHIESTL Brigitte (sie lebt eventuell in Deutschland) (2. Reihe, 8. von links, rechts neben dem Mann)     Wer kann uns Auskunft...

Weiterlesen

—————

22.01.2017 10:18

GEFUNDEN - Wenn Profis suchen - pensionierter Kriminalbeamter lüftet das Geheimnis

Es tut gut, wenn Positives zu berichten ist! Maria HOLZER, welche nach einem Unglück 1957 im Gemeindegebiet von Fusch an der Glocknerstraße/Szbg. verschüttet wurde, ist nun keine Unbekannte mehr. Die akribischen Nachforschungen des pensionierte Kriminalbeamten Ludwig Schwarzl aus Salburg führten...

Weiterlesen

—————